Die Klasse 6dG und die Partnerklasse aus St. Gunther auf Erkundungstour in der Kläranlage Cham


In der Schaltzentrale der Kläranlage

Am Grobrechen

Seit geraumer Zeit beschäftigten sich die Schüler der Klasse 6dG im Fach PCB mit der Thematik „Wasser“. Nachdem man sich im Unterricht auch mit dem Thema „Abwässer und ihre Klärung“ auseinandergesetzt hatte, wollten die Schüler dies in der Praxisumsetzung näher kennen lernen. Beide Klassen besuchten auf Einladung des Abwassermeisters Hr. Mühlbauer am 24.11.2016 kurzerhand die Kläranlage und wurden dort vom Entsorgungsfachmann Hr. Wagner willkommen geheißen. Dieser führte die Klassen durch die Anlage und erklärte, was mit den Abwässern an den einzelnen Stationen geschieht. Das Kanalnetz der Stadt Cham umfasst insgesamt 300km an Rohrleitung und so werden nicht nur aus dem reinen Stadtgebiet die Abwässer in die Kläranlage geleitet, sondern auch die der Chamer Vororte. Um alle Abwässer zu transportieren sind etliche Pumpstationen und zudem Rückhaltebecken für Spitzeneinleitungen nötig. Bei trockenem Wetter fließen rund 7000 bis 8000 m³ an Abwässern täglich in die Anlage, bei Regenwetter kann der Wert auf das Doppelte steigen.


Vor dem Faulturm und der Halde für Klärschlamm

Am Sandfangbecken

Stationen der Klärung:
a, mechanische Reinigung mit einem Rechenwerk, einem internen Hebewerk (Archimedische Welle) in der Anlage, Sandfangbecken und Vorklärbecken
b, biologische Reinigung mit einem Belebtbecken und einem Nachklärbecken
c, chemische Reinigung mittels eines Phosphatbindemittels, um eine Überdüngung des geklärten Wassers zu unterbinden.

Als letzte Station in der Kläranlage wurde der Faulturm aufgesucht. Hier wird der Klärschlamm thermisch nachbehandelt, damit er nicht mehr gesundheitsgefährdend ist. Die dabei entstehenden Faulgase werden zur Energiegewinnung genutzt, um damit einen Teil der benötigten Energie selbst zu erzeugen. Besonders beeindruckend war ein Besuch in der Schaltzentrale: Hr. Wagner erläuterte, dass alle Vorgänge bei der Klärung von hier gesteuert werden und dass eventuelle Störungen sofort hier angezeigt werden würden.
Beide Klassen bedankten sich bei Hr. Wagner für den interessanten Vortrag. Ein ebenso großes Dankeschön gebührt dem Leiter der Kläranlage Hr. Mühlbauer, der unbürokratisch einen schnellen Besichtigungstermin ermöglicht hatte.


Vor dem Nachklärbecken

Am Hebewerk mit einer Archimedischen Welle