Verkehrserziehung durch den ADAC
Schüler schildern ihre Eindrücke!

weitere Berichte ►

 

„Hallo Auto“ – Verkehrserziehung durch den ADAC
Am 12.07.2017 zeigte Herr Philipp Kosche an der JBM-Cham, wie man sich im Straßenverkehr verhalten soll. Als erstes machten die Schüler einen Lauftest und schauten, wie lange man braucht, um zu bremsen. Dann wiederholten sie den Lauf nochmals, aber dieses Mal ohne festes Ziel. Hierbei war der Anhalteweg länger, da zusätzlich Zeit zum Reagieren nötig war. Wenn die Straße nassis, wenn Laub darauf liegt, Schnee, Kieselsteine Staub usw. wird der Bremsweg noch länger. Es gibt eine Formel für den Anhalteweg: „Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg“. Jeder Schüler durfte dann ein Verkehrshütchen am Straßenrand platzieren, wo er denkt, dass ein Auto beim Abbremsen von 50 km/h an Geschwindigkeit zum Stillstand kommt. Alle Schüler lagen falsch mit der Einschätzung. Wenn es ein Ernstfall gewesen wäre, wäre man beim Überqueren der Straße an dieser Stelle tot. Anschließend zeigte Herr Kosche, sich richtig anzuschnallen. Man muss auf einem Autositz über 1,50 m groß sein, sonst muss man eine Sitzerhöhung benutzen. Es gab einen Bremstest bei einer Geschwindigkeit von 15 km/h. Jeder, der wollte, durfte mitfahren. Man bemerkte als Beifahrer, welche Kräfte auf den Körper einwirken.
Ein großes Dankeschön geht an Hr. Kosche für die anschaulichen Vorführungen und an Hr. Dinges vom ADAC-Ortsverband Cham, der diese Veranstaltung organisierte.

Erstellt und anschließend verbessert: Marcel, Ken und Tobias