Das filmende Klassenzimmer

Einmal selbst vor der Kamera stehen – ein einmaliges Erlebnis für die 6cG der JBM Cham in der Bavaria Filmstadt bei München
 


Am Donnerstag, den 17. Mai fuhr die Ganztagsklasse 6cG der JBM Cham mit ihrem Lehrer Christian Schlegl nach München ins Schulstudio der Bavaria Filmstadt. Dort waren sie zum Workshop „Das filmende Klassenzimmer“ angemeldet.
„Das filmende Klassenzimmer ist ein medienpädagogisches Projekt der Bavaria Filmstadt.
Die Schüler erleben im Laufe eines Tages alle Schritte einer echten Filmproduktion: Drehbuch erarbeiten, Rollen verteilen, Kostüme aussuchen und schließlich die Szenen drehen. Unter der Anleitung von Profis entstand dabei für die 6cG ihr eigener kleiner Film mit dem Titel „Bitte helfen!“ Darin geht es um die Problematik „Kinderbettler-Banden“ in Deutschland. In der Story werden Kinder aus Rumänien von Hintermännern unter Androhung von Gewalt gezwungen, auf der Straße zu betteln bzw. zu stehlen. Die „Beute“ müssen sie jeden Tag abgeben. Durch die Hilfe von deutschen Kindern gelingt es schließlich der Polizei, an die „Bosse“ der Organisation heranzukommen und sie festzunehmen.
Die Schüler der JBM durften bei diesem Projekt live miterleben, wie spannend es ist und wie viel Spaß es macht, einen eigenen Film zu drehen, aber auch, welche Arbeit, Konzentration und Ausdauer dazu nötig sind.
Nach den dreistündigen Dreharbeiten und der Mittagspause stand dann noch eine Führung durch die Bavaria-Filmstadt auf dem Programm. Dabei bekamen die Kinder interessante Einblicke in die Welt des „Filmemachens“ und konnten hinter die Originalkulissen von bekannten Kinofilmen schauen, wie z.B. „Die Wilden Kerle“ – „Jim Knopf“ – „Das Boot“ –„Big Game“ und „Fack ju Göhte 3“.

Am Schluss dieses Projekttages waren sich die Schüler und ihr Lehrer einig, dass dies ein höchst interessanter und aufregender Tag für alle war und dass ihr Film vermutlich für verschiedene „Oscars“ vorgeschlagen werden wird.